Workstation

 

Sechs Hinweise für die perfekte Workstation

 

 

Die Entscheidung, statt eines Standard-PCs eine Workstation anzuschaffen, ist aufgrund der Produktivitätsvorteile oft relativ einfach, auch wenn die Kosten etwas höher sind. Bei der nächsten wichtigen Entscheidung geht es um die Auswahl der passenden Workstation, mit der Ihre Anforderungen am besten erfüllt werden.

 

Der Schlüssel zu optimaler Leistung ist Ausgewogenheit. Die Auswahl einer richtig konfigurierten Workstation bei knappen Budget ist nicht schwer - sie setzt lediglich ein Verständnis einiger einfacher Alternativen und eine Offenheit für kostengünstige Technologien zur Leistungssteigerung voraus.

 

1. Prozessor
Die Wahl des richtigen Prozessors hängt von den erforderlichen Anwendungen und Workflows ab. Ermitteln Sie zunächst, ob die von Ihnen ausgeführten Anwendungen vor allem viel Rechenleistung für hohe Auslastungsgrade benötigen oder ob der Schwerpunkt eher auf interaktiver Verarbeitung liegt. Wenn Sie mehr Zeit mit rechenintensivem Rendering verbringen, lohnt sich in der Regel die Investition in mehr Kerne. Liegt Ihr Schwerpunkt hingegen auf CAD-Modellierung, ist eher die Investition in einen schnellen Prozessor zu empfehlen.

 

2. Arbeitsspeicher
Studien zeigen, dass Benutzer, die in den Bereichen Design und Konstruktion arbeiten, ihre Systeme mit doppelt so viel Arbeitsspeicher ausstatten sollten wie das größte Modell, mit dem sie arbeiten. Auf diese Weise werden ständige Festplattenzugriffe verhindert, und die Leistung kann verdoppelt werden. Darüber hinaus sollten Sie alle verfügbaren DIMM-Steckplätze gleichmäßig belegen, um die Bandbreite des Arbeitsspeichers zu erhöhen.

 

3. Grafikkarte
Die meisten Benutzer, die in den Bereichen Design und Konstruktion arbeiten, können mit einer professionellen Grafikkarte mit mittlerer Leistungsfähigkeit oder sogar einer Einsteigergrafikkarte eine ausgewogene Leistung erzielen. Erfahrungsgemäß ist es sinnvoll, eine Karte auszuwählen, die in den für den Benutzer wichtigsten Anwendungen mehr als 30 Bilder pro Sekunde anzeigt.

 

4. Massenspeicher
Die meisten High-End-Desktop-Systeme sind mit Festplatten konfiguriert, aber professionelle Benutzer können von der zusätzlichen Leistung von Solid-State-Festplatten (SSDs) profitieren. Studien haben gezeigt, dass SSDs die doppelte oder dreifache Produktivität bieten, insbesondere beim Öffnen und Schließen mehrerer Dateien sowie beim Arbeiten mit großen Datenmengen.

 

5. Online-Tools 
Sie finden im Internet bei den verschiedenen Herstellern Online-Tools und Ressourcen die Ihnen helfen, die ideale Konfiguration zu wählen. Hierbei bieten die Hersteller die Konfiguration über Produkt / Branche oder aber auch über die häufigsten Anwendungen an.

 

6. Ausgewogenheit
Erstellen Sie ein ausgewogenes System, bei dem keine Engpässe aufgrund leistungsschwacher Komponenten auftreten und das Ihre gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen erfüllt.

Top Angebote
Unsere Bestseller